Startseite > Plastische Chirurgie
Abteilung für Plastische Chirurgie und Handchirurgie Dortmund

Abteilung für Plastische Chirurgie und Handchirurgie Dortmund

Plastische Eingriffe bei medizinischer Indikation

Eine Brustkrebsbehandlung, eine starke Gewichtsabnahme mit der Folge überschüssiger Haut – der Wunsch, sich in die Hände eines Plastischen Chirurgen zu begeben, kann viele Gründe haben. Im Nachfolgenden zeigen wir Ihnen auf, was das Leistungsspektrum unserer Abteilung für Plastische Chirurgie am JoHo umfasst.

 

In einigen Fällen übernimmt Ihre Krankenkasse die Kosten der Behandlung. Sollte die Möglichkeit bestehen, werden wir gemeinsam mit Ihnen einen entsprechenden Antrag vorbereiten, damit Sie die Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse erlangen können.

Körperstraffung

Insbesondere nach einer starken Gewichtsabnahme (zum Beispiel der Patienten unseres Adipositas Zentrums) ist die Körperhaut erschlafft. Die Haut ist so stark überdehnt, dass sie sich nicht mehr zurückbilden kann.

 

Der Vorteil der sogenannten Bodylift-Operation besteht darin, dass mehrere Körperareale gleichzeitig gestrafft werden können, um ein optimales und harmonisches Gesamtergebnis zu erzielen. In der Abteilung für plastische Chirurgie straffen wir bei medizinischer Indikation Bauchdecke, Brust, Oberarme, Oberschenkel, Rücken oder die Gesäßregion.

 

Beim ersten Termin werden wir Sie nach einer gründlichen Untersuchung umfassend aufklären – selbstverständlich auch über Komplikationen und den Narbenverlauf. Und wir werden beurteilen, um festzustellen, ob diese Operation für Sie geeignet ist. Denn beim Bodylift handelt es sich um eine relativ aufwändige Prozedur.

Lappenplastiken: Die Kunst der Verschiebung

Lappenplastiken sind vereinfacht gesagt Verschiebungen von gesundem Gewebe über Defekte. Sie können erforderlich sein, wenn es zu Verletzungen an der Haut oder zu tieferen Weichteildefekten gekommen ist. Das Verschließen dieser Defekte ist ein grundlegender Bereich der plastischen Chirurgie. Die Defekte können nach der Entfernung von Tumoren, bei chronischen Wunden oder auch nach Unfällen entstehen. Auch bei instabilen Narben können Lappenplastiken erforderlich sein.

 

In unserer Abteilung für Plastische Chirurgie arbeiten wir mit verschiedenen Methoden der Lappenplastiken. Die Möglichkeiten reichen von Hautverpflanzungen, den regionalen Verschiebetechniken über gestielte Lappenplastiken bis hin zu freien mikrochirurgischen Techniken. In einem gemeinsamen Gespräch klären wir mit Ihnen, welche Behandlung für Sie in Frage kommt.

Brustwiederherstellung

Der Verlust der weiblichen Brust in Zusammenhang mit Krebserkrankungen oder chronischen Entzündungen ist für jede Frau in jedem Alter nur schwer zu ertragen. Ob eine vollständige Brustentfernung (Mastektomie) durchgeführt wurde oder eine brusterhaltende Therapie (BET) – oft bestehen erhebliche Fehlformen und ein deutliches Missverhältnis beider Brüste zueinander.

 

Die Abteilung für Plastische Chirurgie arbeitet auf diesem Gebiet sehr eng mit dem Brust Zentrum des Hauses zusammen. Wir wenden verschiedene Methoden an, um Ihre Brust wieder aufzubauen, etwa mit körpereigenem Gewebe oder körperfremdem Ersatzmaterial. Natürlich wird niemals die originale Brust in ihrer Form und Funktion komplett wiederherzustellen sein. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass es gelingen kann, Brustwiederherstellungen vorzunehmen, die den betroffenen Frauen wieder mehr Sicherheit, Selbstwert- und Körpergefühl verschaffen.

 

Die Möglichkeiten der Brustrekonstruktionen/Brustwiederherstellungen kann in drei mögliche Kategorien unterteilt werden:

 

- Wiederherstellung mit körpereigenem Gewebe

- Wiederherstellung mit Implantaten

- Kombination aus Eigengewebe und einem Implantat.

 

Wir entscheiden individuell und von Fall zu Fall, welche Behandlungsmethode für die Patientinnen in Frage kommt.

Brustverkleinerung

Am Beispiel der weiblichen Brust wird deutlich, wie fließend die Übergänge zwischen der „medizinischen Indikation" und der ästhetischen Chirurgie sind. Während die eine Operation von den gesetzlichen Krankenversicherungen vollständig übernommen wird, muss die andere, die ähnlich ist, selber bezahlt werden. Bei der Brustverkleinerung unterstützen wir nach der Untersuchung sehr häufig Anträge auf Kostenübernahme bei der Versicherung und führen diese auch durch. Kommt es zur Ablehnung durch die Kasse, meist begründet durch Gutachten des Medizinischen Dienstes, stehen wir mit fairer Preiskalkulation ebenfalls zur Operation zur Verfügung. Dies gilt auch für Brustfehlbildungen, die von den Versicherern oft anders beurteilt werden als von Fachärzten.

Lipödem: Schmerzhaftes Fett

Beim Lipödem handelt es sich um ein genau definiertes Krankheitsbild, bei dem es an bestimmten Körperpartien zu überproportionalen und schmerzenden Fettansammlungen kommt. Nach weiteren Kriterien lässt es sich deutlich von den normalen Fettverteilungsstörungen unterscheiden, deren Behandlung dann eher von den Krankenversicherern übernommen wird. Die Behandlung besteht in allen Fällen in einer Fettabsaugung oder Liposuktion, bei der überschüssiges Fett aus dem Körper entfernt wird. Lassen Sie sich hierzu individuell beraten.

Gynäkomastie

Bildet sich beim Mann eine übermäßige Brustvergrößerung, wird das als Gynäkomastie bezeichnet.

 

Neben der Entfernung der Brustdrüse unter der Haut (Subkutane Mastektomie) empfiehlt unser Plastischer Chirurg Dr. Reifenrath eine angleichende Fettabsaugung der gesamten Brustregion, um ein ästhetisch perfektes Ergebnis zu erhalten. Nur selten ist eine regelrechte Bruststraffung beim Mann erfoderlich.

 

Während Patientinnen bei stationärem Verbleib in der Klinik für Gynäkologie aufgenommen werden, kommen die Männer in die Klinik für Chirurgie.